protecfire GmbH - Logo - Brandbekämpfung

WO NIEMAND SONST HINKOMMT!

Brandbekämpfungssysteme für Windkraftanlagen

Windkraftanlagen-Brandschutzsystem

BRANDBEKÄMPFUNGSSYSTEME FÜR WINDKRAFTANLAGEN

"Der Betrieb war für etwa 150 Tage unterbrochen; der Gesamtschaden belief sich auf etwa 2 Millionen Euro."

Ihr Schutz, Ihr Gewinn!

  • Schutz vor Totalverlust der Windkraftanlagen
  • Kürzere Ausfallzeiten
  • Höhere Akzeptanz bei den Investoren
  • Versicherbarkeit der Anlagen
  • Günstigere Versicherungsprämien
  • Vermeidung von Imageschäden
  • Bauliche Auflagen z.B. in Waldgebieten
  • Schutz der Umwelt
  • Wesentliche Komponenten des Systems bei Windkraftanlagen
  • Löschmittelbehälter mit interner Steuereinheit
  • Pneumatische Branderkennungselemente
  • Feinsprühdüsen
  • Bereichsventile
  • Auslegung des Löschkonzeptes
 

Bei der Auslegung der Löschanlage wird ein Objektschutzkonzept und kein Raumschutzkonzept erstellt. Bei Windkraftanlagen sind folgende kritische Bereiche zu schützen:

  • Schaltschränke
  • Transformatoren
  • Generatoren / Schleifringe
  • Bremsen
  • Hydraulik

Brände können somit schnell und effizient erkannt werden, wodurch eine Ausbreitung des Brandherdes schon in der Anfangsphase verhindert wird.

Unser Fine-Spray-Brandschutz ist für den Schutz zertifiziert:

Raum/Installation Windkraftanlage

  • Gondel mit Generator, Transformator, Hydrauliksystemen, Getriebe, Bremse, Azimutantrieb
  • Nabe mit Pitch-Antrieb und Generator, falls vorhanden
  • Doppelböden mit Ölwanne sowie Kabel- und Elektroinstallationen
  • Zentrales Elektrizitätsumspannwerk, Schaltanlagenräume (ohne Transformator)
  • Turmbasis/Plattform mit verfügbaren Installationen, falls zutreffend

Installationsschutz, z.B.,

  • Steuer-, Wechselrichter-, Schaltschränke (NS/MV), geschlossen
  • Transformator
  • Steuer-, Wechselrichter-, Schaltschränke (NS/MV), offen
  • Hydraulisches System, offen

Funktionsweise und Betrieb einer Feinsprüh-Löschanlage

Die Löschanlage wird bei einem kritischen Temperaturanstieg (z.B. 30° über der maximal zu erwartenden Betriebstemperatur) durch einen pneumatischen Auslöser automatisch aktiviert. Unsere Feuerlöschsystem ist eine Feinsprühlöschanlage, die mit speziellen Düsen das Löschmittel als feinen Nebel versprüht.

Die Tröpfchengröße wird so groß gewählt, dass die Tröpfchen genügend kinetische Energie haben, um den Brandherd zu erreichen. Dies ist besonders bei Windkraftanlagen wichtig, da es in der Gondel Luftströmungen geben kann, die dies behindern.
Durch die enorme Reaktionsoberfläche der Nebeltröpfchen im Verhältnis zur Löschmittelmenge wird dem Feuer schnell ein großer Teil seiner Energie entzogen. Das Temperaturniveau sinkt daher schnell und verhindert eine erneute Entzündung. Der Kühleffekt stört die thermische Reaktion im Brandherd und reduziert dadurch die Verbrennungsgeschwindigkeit, so dass das Feuer gelöscht wird

Neben der kühlenden Wirkung hat die Feinsprühtechnik auch eine brandhemmende Wirkung, wie es bei der Löschung mit feinem Wassernebel der Fall ist.

Neben dem Kühleffekt hat die Feinsprühtechnik auch einen Stickeffekt, wie man ihn aus der Feinvernebelung kennt.
Um die beschriebene Löschwirkung zu intensivieren, enthält das Löschmittel ein schaumbildendes Additiv. Damit soll eine größere Anhaftung und somit ein erfolgreicheres Ablöschen der brennenden Materialien erreicht werden. Für spezifische Gefahren in Bereichen mit brennbaren Flüssigkeiten spielt diese Zumischung eine entscheidende Rolle bei der Wirksamkeit des Systems.

Vorteile des Besitzes:

  • VdS-anerkannt 
  • Drucklos
  • Ohne Strom
  • (fast) Wartungsfrei
  • Ultra-schnelle Branderkennung und Löschung
  • Hybridsystem (Flüssigkeit/Gas)
  • Lageunabhängig einsatzbereit
  • Keine Fehlalarme - durch patentierte Spy Auslöseelemente
  • Robustes Löschsystem (Temp. von -30 bis 80 Grad)

BRANDBEKÄMPFUNGSSYSTEME FÜR WINDKRAFTANLAGEN:

Unsere Empfehlung:

Firespy wurde zusammen mit führenden Herstellern von Windkraftanlagen entwickelt und ist ein bewährtes und zuverlässiges System.

Unsere Empfehlung:

Schützen Sie mehr als einen Bereich mit demselben Tank mit speziellen Bereichsventilen.
Schaltschränke | Wasserstoff- und Elektrobusse | Windkraftanlagen | andere

Raum/Installation Windkraftanlage

Gondel mit Generator, Transformator, Hydrauliksystemen, Getriebe, Bremse, Azimutantrieb

Nabe mit Pitch-Antrieb und Generator, falls vorhanden

Doppelböden mit Ölwanne sowie Kabel- und Elektroinstallationen

Zentrales Elektrizitätsumspannwerk, Schaltanlagenräume (ohne Transformator)

Turmbasis/Plattform mit verfügbaren Installationen, falls zutreffend

Installationsschutz, z.B.,

Steuer-, Wechselrichter-, Schaltschränke (NS/MV), geschlossen

Transformator

Steuer-, Wechselrichter-, Schaltschränke (NS/MV), offen

Hydraulisches System, offen

nach oben